Building Bridges – Jugendaustausch mit Korea

Jugendaustausch mit Südkorea 2016

Ein Projekt der Deutsch-Koreanischen Gesellschaft e.V. in Kooperation mit der Deutschen Taekwondo-Jugend, der Brandenburgischen Sportjugend und der Lighthouse International School.

Gefördert durch die Deutsche Sportjugend und die Korean Tourism Organization.

Den Bericht als PDF lesen.

Tag 1 in Seoul, 18.10.2016 – Es geht wieder los!

Gut gelaunt und mit hochmotiviert trafen wir in Incheon ein, wo wir herzlich von unseren koreanischen Austauschschülern in Empfang genommen wurden. Die Ortszeit bei unserer Ankunft betrug 7.30 Uhr morgens, so dass uns noch ein ereignisreicher Tag bevorstand. Eigentlich ging es ganz schnell, erste Freundschaften zu schließen. Am Flughafen konnten sich alle koreanischen und deutschen Teilnehmer kennen lernen und nachdem jeder seinen Partner zur Seite gestellt bekam, ging es auch schon mit der ersten Aufgabe los. Die Jugendlichen durften ihren Partner – natürlich auf Englisch – ausfragen, um diesen anschließend der ganzen Gruppe vorzustellen. Den Rest des Tages verbrachten die Jugendlichen mit ihren koreanischen Partnern und deren Familien. So hatten sie Zeit, einen ersten Einblick in das Leben eines koreanischen Jugendlichen zu gewinnen.

Tag 2 in Seoul, 19.10.2016 – Auf nach Namiseom

Tag 2 – Auf nach Namiseom

Die erste Nacht in Korea liegt nun hinter uns. Einige durften typisch koreanisch auf einer dicken Bodenmatte schlafen, was erstaunlich gemütlich ist. Bei den Familien gab es das erste Mal Frühstück

und viele von uns stellten fest, dass es hier sogar am frühen Morgen Kimchi, Fleisch und Reis geben kann. Unser heutiger Ausflug führte uns nach Namiseom, auf eine wunderschöne Insel in der Nähe von Seoul. Es gab viel zu sehen: traditionelle Bauten, die eingefärbten, leuchtenden Herbstblätter und eine atemberaubende Wasserlandschaft. Auch hier stellten sich die Austauschpartner abermals einer Projektaufgabe. Die Auswertung erfahren wir am Ende der Woche und bis dahin bekämpfen wir den Jetlag und sind gespannt auf die unzähligen neuen Eindrücke.

Tag 3 in Seoul, 19.10.2016 – 10 Jahre Lighthouse International School

Tag 3 – In der Lighthouse International School

Und wir waren dabei! Heute hatte unsere Partnerschule zehnjähriges Jubiläum und wir durften an der Zeremonie teilnehmen. Nachdem wir einer beherzten Rede des Schulleiters gelauscht hatten, die sogar in Echtzeit für uns auf Funkgeräten ins Englische übersetzt wurde, wurden auch wir auf die Bühne gerufen. Eine kleine Dankesrede unsererseits durfte natürlich nicht fehlen und als alle Geschenke überreicht waren, ging es für die Jugendlichen zurueck an den normalen Tagesablauf in den Schulklassen. Unsere Brückenbauer nahmen am Schulunterricht teil – Glueck hatten jene, die gerade im Englischunterricht sassen. Nach dem Mittagessen in der Schulmensa stand in gemütlicher Atmosphäre ein koreanischer Film auf dem Programm. Am Abend gab es beim koreanischen Buffet einen ausfuehrlichen Einblick in die lokale Kueche, die selbst fuer die Hartgesottenen noch immer Ueberraschungen bereit haelt. Koreanisches Essen gilt als sehr gesund, aber kann dem unvorbereiteten Feinschmecker mit ihrer Schaerfe schnell Traenen in die Augen treiben. Unsere Teilnehmer waren begeistert.

Tag 4 in Seoul, 21.10.2016 – Taekwondo im Kukkiwon

Tag 3 – Taekwondo im Kukkiwon
Tag 3 – Gruppenbild mit den Taekwondo-Meistern

Heute morgen haben wir unsere Projekarbeiten über die Unterschiede zwischen Korea & Deutschland vorbereitet. Diese müssen bis zur Abschlussveranstaltung am Mittwoch von beiden Partnern ausgearbeitet sein. Eine kreative Aufbereitung der Inhalte steht dabei im Vordergrund. Den zweiten Teil des Tages haben wir im Coex Department Store und dem K-Pop-Museum verbracht. Gegen Abend wurde uns die Ehre zuteil, im Haupquartier des Taekwondo im Kukkiwon zu trainieren! Sogar das Kukkiwondemoteam hat für uns privat eine einstündige Show auf der Bühne abgeliefert. Die spektakulären Tritte und die gut inszenierte Choreographie hat sogar die (noch) nicht Taekwondobegeisterten in ihren Bann gezogen. Ein phaenomenaler Wochenausklang.

Tag 5-6 in Seoul, 22.-23.10.2016 – Wochenende mit unseren koreanischen Familien

Heute hatten die koreanischen Jugendlichen die Möglichkeit, ihrem Austauschpartner ganz individuell Wünsche zu erfüllen. Alle wollten Seoul erkunden, unter anderem weil es dort so verrückte Geschäfte wie Katzenkaffes, gigantische Einkaufszentren und an jeder Ecke etwas Neues zu entdecken gibt. Die Wahl fiel auf Lotte World: ein ueberdachter Freizeitpark mitten in Seoul. Es gibt sogar eine unterirdische Achterbahn, die wir ausprobieren konnten. Leider war Samstag, dadurch hatten wir ziemlich lange Wartezeiten. Diese wussten wir mit vielen Gesprächen und Gelächter zu nutzen und kamen mit bester Laune ins Wochenende. Am naechsten Tag hatten, obwohl Sonntag war, alle Geschäfte geöffnet. Es gab keinen Grund, nicht das eine oder andere Souvenir für zu Hause kaufen zu gehen. Viele von uns waren mit ihren koreanischen Partnern in Hongdae – einem bekannten Einkaufsviertel fuer Mode und typisch koreanische Speisen. Die Straßen sind überfüllt, aber gerade das macht die Großstadt Seoul ja auch aus. Wir konnten alle zufrieden nach Hause fahren und uns für den Start in die neue Woche etwas ausruhen.

Tag 7 in Korea, 24.10.2016 – Flanieren in Seoul

Tag 7 – In Seoul flanieren

Mitten in der koreanischen Metropole befindet sich der (경복궁) Gyeongbokgung, eine historische Palastanlage in der König Sejong im 15. Jahrhundert lebte. König Sejong gilt als der Erfinder der koreanischen Schrift und geniesst bis heute hohes Ansehen im Land. Nachdem wir den Palast und dessen schöne Parkanlage erkundet hatten, schländerten wir durch die Gassen eines traditionellen Dorfes gleich neben dem Palast. Im Anschluss ging es durch die bunten Einkaufstraßen in Insadong. Am Abend folgte noch ein ganz besonderer Programmpunkt, den uns die Korean Tourism Organization ermoeglicht hatte: Wir besuchten das aktionsreiche Theaterstueck „Jump“, bei dem wir mit viel Humor und tollen Akrobatikeinlagen beeindruckt wurden. Dabei verteidigte sich eine Familie aus Taekwondosportlern gegen zwei Diebe in ihrem Haus und loeste nebenbei das Liebesdilemma der Kongfu-Tochter. Die Darbietung kam vollkommen ohne Sprache aus und dennoch verging die Zeit wie im Fluge. Die Stadt fasziniert immer mehr – kulturell und historisch. Schade, dass der Aufenthalt bald schon vorbei ist.

Tag 8 in Seoul, 24.10.2016 – Besuch in der Deutschen Botschaft

Tag 8 – Besuch der Deutschen Botschaft

Der Tag heute startete mit einer Führung im Nationalmuseum Koreas. Das Museum selbst macht architektonisch schon einen imposanten Eindruck und auch die Ausstellungsstücke aus den unterschiedlichen Dynastien der koreanischen Geschichte waren vom Goldkroenchen hin zur zehnstoeckigen Holzpagode sehenswert. Unser Mittagessen aßen wir in der Nähe vom Namsan Tower. Diese Gegend ist bekannt für die koreanische Variante vom Schweineschnitzel. Am späten Nachmittag stand ein Besuch in der Deutschen Botschaft an. Wir wurden großzügig empfangen, bekamen einen Einblick in die Arbeit eines Diplomaten und wir durften sogar alle Fragen stellen, die uns einfielen. Eine spannende Gelegenheit fuer unsere Jugendbotschafter.

Tag 9 in Korea, 26.10.2016 – Zeit für einen Rückblick

Am letzten Tag haben wir uns in der Schule Zeit genommen, die vergangenen Tage Revue passieren zu lassen. Den Morgen verbrachten wir alle gemeinsam. Dabei war es schoen zu entdecken, dass wir ein Gruppenspiel mit identischen Regeln kennen, welches in Korea unter dem Namen „Mafia“ bekannt ist und in Deutschland als „Werwolf“. Eine Fotoslideshow mit Bildern von unseren vergangen Tagen brachte uns noch einmal gut zum Lachen. Nach dem Mittagessen in der Schulmensa hatten wir ein Stunde Zeit, an jeden Teilnehmer ein paar Zeilen zu schreiben, so dass uns später noch unsere Abenteuer und Freunde in und aus Korea in Erinnerung bleiben. Den Abend verbrachte jeder ein letztes Mal mit seiner Gastfamilie. Nur wenige Studen noch bis zum Abflug.

Tag 10 in Korea, 27.10.2016 – Abschied

Tag 10 – Der Abschied
Hat sehr viel Spaß gemacht!

Nach einem herzlichen und auf beiden Seiten tränenreichen Abschied am Flughafen und einem langen Flug sind wir wieder zurück in Deutschland.

Fotokontestsieger: Unter den eingereichten Fotos waehrend des Austausches gewinnen Lena und ihre koreanische Partnerin Beatrice. Das ganze mit der tatkräftigen Unterstützung von Sofia als Model zwischen den Hochhaeusern in Gangnam.

Glückwunsch zum gewonnenen Fotowettbewerb.

Vielen Dank an die Teilnehmer, die Eltern und natürlich an unsere koreanische Partnerschule, sowie an unsere Projektpartner und die Korean Tourism Organization, dafuer dass dieser Austausch Wirklichkeit werden konnte.

Wir können es gar nicht erwarten und freuen uns auf den Besuch unserer koreanischen Gäste voraussichtlich vom 10. – 19.04.2017.

Berichte: Linda Debray und Hilko Paschke, Fotos: Michael Schneider

Seoul, Berlin, Edinburgh, Oktober 2016